Anmelderekord bei der SchulKinoWoche Bayern

115.178 Anmeldungen, 200 Filme, 85 Kinos, 76 Städte: Das sind die Rekordzahlen der diesjährigen SchulKinoWoche, die in genau fünf Tagen startet! Zentraler Auftakt ist am 19. März in Aschaffenburg.

In einer feierlichen Auftaktveranstaltung wird Kultusstaatssekretär Bernd Sibler die SchulKinoWoche Bayern am Montag, den 19. März in Aschaffenburg offiziell eröffnen. Ein Grund zum Feiern hat die SchulKinoWoche Bayern in diesem Jahr nicht nur wegen ihres 5-jährigen Geburtstags, sondern auch, weil die Kinderfilmkomödie Sams im Glück bereits vor dem deutschlandweiten Kinostart als exklusive Vorpremiere in Aschaffenburg präsentiert wird. Und auch auf die Ehrengäste darf man gespannt sein: Sams-Schöpfer Paul Maar, einer der bekanntesten und beliebtesten Kinderbuchautoren Deutschlands sowie Drehbuchautor und Filmproduzent Ulrich Limmer werden so einiges über die Hauptfigur des Films zu erzählen wissen.

Prominente Gäste bei den Kinoseminaren: Viele prominente Gäste und Experten werden auch bei den bayernweit rund 55 Kinoseminaren erwartet. Neben Medienpädagogen und Fachreferenten, die die Seminare leiten, werden in vielen Städten Schauspieler, Regisseure, Drehbuchautoren und Produzenten anwesend sein und in die Welt des Films einführen.

Gleich fünf Mal wird Schauspieler Ercan Karacayli aus dem Erfolgsfilm „Almanya“ in den Kinoseminaren in Ansbach, Nürnberg Rosenheim, Würzburg und München (hier zusammen mit seinem Schauspielerkollegen und Nachwuchstalent Rafael Koussouris) anwesend sein und sich den Fragen des jungen Publikums stellen. In Landshut und Pfaffenhofen werden Filmhund „Muck“ alias Silas und seine Tiertrainer als Gäste zu „Lippels Traum“ erwartet. Zum Kinoseminar „Wintertochter“ in Bad Tölz und Hausham ist Regisseur Johannes Schmid anwesend, in Augsburg wird zusätzlich Co-Drehbuchautor Thomas Schmid zum Filmgespräch erwartet. Ebenfalls in Augsburg werden Regisseurin Bettina Timm und Kameramann Alexander Riedel zum Film „Ich Koch“ (ein Film aus der Reihe DOK.education) über die Dramaturgie-Entwicklung von der Idee zum fertigen Film sprechen; in München referieren die beiden Filmemacher zum Thema Bildgestaltung im Dokumentarfilm. In Nürnberg ist im Kinoseminar zum Film „The Green Wave“, einer gemeinsamen Veranstaltung der Bundeszentrale für politische Bildung und VISION KINO, die Filmcutterin Barbara Toennieshen zu Gast, in Abensberg Regisseur Markus Goller („Friendship“), in Memmingen Regisseur Ralph Huettner („Vincent will meer“) und in Schweinfurt Andras Schäfer – Filmmusikkomponist von „Tom Sawyer“.

         
Aktueller Song:
LAITH AL-DEEN - ES WIRD NICHT LEICHT SEIN
News Archiv