Grenzenlos Festival – 100 Tage vor dem Start

Aktuelle Entwicklungen
Die Veranstalter des „Grenzenlos“ informierten heute im Rahmen einer Presse-konferenz über aktuelle Entwicklungen bei den Vorbereitungen für das Festival, das vom 06.-17. Juni auf dem Gelände des ehemaligen Gaswerks in Augsburg stattfinden wird. Inzwischen steht das Programm weitgehend, mit der UEFA wurde ein public viewing vereinbart und ein Bus-Shuttle ist organisiert. Zur Finanzierung werden neue Wege gesucht.

Programm
Die Konzerttermine sind weitgehend bestätigt. Wie schon bekannt, werden Bands wie die Erste Allgemeine Verunsicherung, die Zillertaler Schürzenjäger und StahlZeit auftreten. Neu hinzugekommen sind auf der Open Air Bühne: die Banana Fishbones, Django 3000 und Zico am 15.6.2012, ein Reggaetag mit dub á la pub, Iriepathie, Raggabund, Jahcoustix und als Headliner Jamaram. Auf der Bühne im Ofenhaus treten, wie schon 2011 wieder das Ensemble bracc! mit 9 Musikern des Müncher Symphonieorchesters, sowie der österreichische Hip Hopper Texta, das Theater Fritz  & Freunde aus Augsburg und die Darkwave Band Henke. Im Gaskessel spielen vor allem Bands aus der Region Augsburg und es wird eine 2. Außenbühne geben, die von der Neuen Szene Augsburg und kuki e.V. gemeinsam genutzt wird. Dort werden familientaugliche Augsburger Bands spielen. Die Außenbühne 1 steht, wie bereits 2011 für Straßenkünstler zur Verfügung. Der Andrang für diese Bühnen war riesig. Jürgen Strehle: „Wir waren positiv überrascht, wie viele Bands und Künstler auch aus dem Augsburger Raum auftreten wollen.“
Ebenfalls ausgebaut wird das Sportprogramm: Über 20 Sportvereine werden Angebote realisieren, von Beach-Soccer bis zu Dirt Race – Rennen und Tischtennis. Ein Teil dieser Angebote wird über das Projekt ku.spo der Stadt Augsburg unterstützt.
Erfreulich ist auch der Zuspruch der Kulturvereine. Diese werden sich mit Vorführungen oder kulinarischen Angeboten am Grenzenlos beteiligen.

Public viewing
Der Vertrag mit der UEFA ist perfekt – das Grenzenlos-Festival wird die Spiele der deutschen Mannschaft in der Vorrunde auf dem Open Air Gelände übertra-gen. Uwe Schalowski: „Uns erwarten drei hochinteressante Spiele. Diese Über-tragung wird unserem Festival eine ganz eigene Noten gebe.“ Da die Kosten für den Rechteerwerb und die Übertragungstechnik immens sind, wird ein Unkostenbeitrag von 2,00 Euro erhoben. Davon nicht betroffen sind die weiteren Vorrundenspiele der EM, die kostenfrei im Kühlerhaus gezeigt werden.

Stände
Auch hier war die Resonanz sehr erfreulich. Die Stände waren schnell ausge-bucht, da fast alle Anbieter des letzten Jahres wiederkommen und einige zusätzliche Verkäufer ihre Waren anbieten werden. Das Angebot an Speisen wird noch reichhaltiger als im letzten Jahr sein und die Händler im Non Food Bereich tun ihr übriges um das Festival noch attraktiver zu machen.

Finanzen
Erfreulicherweise haben die kleinen Sponsoren ihr Engagement verlängert. Auch die gute Belegung der Stände ist erfreulich. Allerdings konnten die Firmen, die als Hauptsponsoren angefragt waren, noch keine Entscheidung treffen. Oberbürgermeister Kurt Gribl und Kulturreferent Peter Grab haben zugesagt, bei der Stadtsparkasse und den Stadtwerken für ein Sponsoring zu werben. Trotzdem müssen die Festivalleiter andere Formen der Finanzierung suchen. Geplant sind Buttons, die zum Preis von 5,00 Euro verkauft werden. Davon geht ein Teilbetrag als Spende an die Kartei der Not.

Shuttle-Service
Inzwischen ist geregelt: Es wird einen Bus-Shuttle zwischen dem Plärrer und dem Festivalgelände geben. Damit kann man auf dem Plärrergelände bequem parken und alle 30 Minuten per Bus ans Gaswerk kommen. Dieser Service wird pro Fahrt einen Euro kosten, Besitzer des Festival-Buttons und Kinder unter 13 Jahren können während der gesamten Festivalzeit umsonst fahren.

         
Aktueller Song:
PINK - U UR HAND
News Archiv