Die Kanalisierung in Deutschland – Rohre für Abwasser und Regen

Ist ein Abflussrohr verstopft, ist der Ärger groß, dann funktioniert nichts mehr und professionelle Hilfe ist gefragt. Aber hast Du Dir eigentlich schon einmal Gedanken gemacht, wohin unser Abwasser geht und wie die Kanalisation in Deutschland überhaupt funktioniert? Wir leben über einem riesigen Netz an unterirdischen Wasserleitungen, die dafür sorgen, dass wir sauberes Wasser bekommen und dass sich kein Schmutzwasser staut. Die Kanalisation ist eine wichtige Lebensgrundlage für unsere sauberkeitsliebende Gesellschaft. Ohne das Abwassersystem wäre der heutige Hygienestandard nur schwer zu erreichen.

Abwasser fließt durch eine kilometerlange Kanalisation
Die ersten Kanalisationen sind mit der Entstehung von zusammenhängenden Siedlungen gebaut worden. Grund war das Problem mit Überflutungen und sich sammelndem Abwasser. Durch die Kanalisation wurden die hygienischen Bedingungen verbessert und Krankheiten verhindert. Das Kanalnetz in Deutschland hat heute eine beachtliche Länge von zirka 540.000 Kilometern. Dieses umfangreiche Kanalnetz wurde über Jahre hinweg aufgebaut und weiter entwickelt. Man unterscheidet hauptsächlich zwischen Misch- und Trennwasserkanälen sowie privaten Leitungsnetzen, die allesamt in eine Kläranlage fließen und dort unterschiedlich aufbereitet werden. Zählt man die privaten Abwasserleitungen hinzu, kommt man auf eine Länge von vermutlich über einer Millionen Kilometer Länge der Kanalisation in Deutschland – ein Wahnsinn für die Vorstellungskraft. Über die privaten Leitungsnetze sind die Haushalte mit ihren Waschbecken und Toiletten an die öffentliche Kanalisation angeschlossen. Das Abwasser wird durch das System in eine Kläranlage umgeleitet, wo es aufbereitet und gesäubert wird.

Das Abwassersystem in Deutschland ist gut organisiert
Über 96% der Haushalte in Deutschland sind an die öffentliche Kanalisation angeschlossen. Über 10.000 Kläranlagen sorgen für eine Aufbereitung des Wassers. Dabei arbeiten nicht alle Kläranlagen mit derselben Technik: Bei einer Kläranlage mit Mischsystem werden Regen- und Schmutzwasser zusammen in die Kläranlage geleitet und dort zusammen geklärt. Bei einer Kläranlage mit Trennsystem wird das Schmutzwasser separat vom Regenwasser in die Kläranlage geleitet. In der Kläranlage selbst beginnt dann die aufwendige Reinigung des Wassers. Auch Kläranlagen sind wegen ihres unangenehmen Geruchs nicht sehr beliebt, aber notwendig. Gut versteckt an einsamen Orten stören sie kaum jemanden.

Nur bei einer Verstopfung kommt das Abflussrohr ins Bewusstsein
Die Vorstellung, dass wir über einem riesigen Leitungssystem mit so aufwendiger Technik leben, wirkt befremdlich. Erst wenn ein Rohr verstopft ist und die Toilette oder das Waschbecken überschwemmt, macht man sich über solche Dinge Gedanken. Dann ist schnelles Handeln und professionelle Hilfe bei der Rohrreinigung gefragt. Die Rohrreinigungsfirma sorgt im Haus für einen freien Ablauf ins Abwassersystem. Wenn Du Dir ins Bewusstsein rufst, wie aufwendig das Kanalsystem in Deutschland ist, dann ist es eigentlich ein Wunder, dass es selten Probleme damit gibt.

 

Bildquelle: w.r.wagner / pixelio.de

         
Aktueller Song:
ADELE - SET FIRE TO THE RAIN
News Archiv