Frozen Radio Verbrauchertipp: Wichtige Versicherungsfragen rechtzeitig selbst in die Hand nehmen

Viele Jugendliche und junge Erwachsene stehen auch versicherungstechnisch noch unter dem Schutz ihrer Eltern. So lohnt es sich beispielsweise oft, zum Beispiel während des Studiums noch bis zum 25. Lebensjahr in der sogenannten Familienversicherung in der Krankenversicherung der Eltern mitversichert zu bleiben. Doch schneller als man denkt, ist man ausgezogen und einige Versicherungen der Eltern gelten nicht mehr so einfach für das Kind wie es nun jahrelang der Fall war.

Spätestens dann müssen sich junge Menschen erstmals selbst um das leidige Thema der Versicherungen kümmern. Doch welche Versicherungsarten gibt es überhaupt? Was ist wann für wen relevant und was kostet das überhaupt? Fragen über Fragen, die sich im dichten Dschungel der Versicherungsgesellschaften und derer Angebote nicht immer sofort beantworten lassen. Genau dann kann ein sogenannter Versicherungsmakler helfen (hier zum Beispiel die Website eines Anbieters). Dieser arbeitet nicht direkt für eine Gesellschaft, sondern vermittelt verschiedenen Versicherungen (oft nahezu allen am Markt) neue Kunden und wird dafür anteilig bezahlt. Der Vorteil für den beratenen Kunden liegt dabei in der Beratungsfunktion, die der Makler erfüllt, weil er sich in der Regel sehr gut mit den bestehenden Angeboten und Produkten der Versicherungen auskennt.

Auch kann er in einem anfänglichen Versicherungscheck feststellen, welcher Schutz schon vorhanden ist und wo eventuell Versicherungsschutz fehlt. So kann ein Versicherungsberater oder Versicherungsmakler zum langjährigen Begleiter werden, denn dieser hilft oft nicht nur beim Abschluss neuer Verträge, sondern betreut die Kunden auch während der Laufzeit und im Fall von Schäden, die an die Versicherung gemeldet werden müssen. Bei einigen Versicherungsarten kann es sich für junge Versicherungsnehmer sogar auch finanziell lohnen, sich rechtzeitig selbst zu versichern und das Thema in die eigenen Hände zu nehmen. So sieht die KFZ-Haftpflichtversicherung zum Beispiel einen gewissen Risikoaufschlag für junge Fahrer vor, der sich mit der Dauer des Bestehens des Vertrages verringert. Anfangs zahlen junge Fahrer also noch relativ hohe Prämien, jedoch sinken diese innerhalb der ersten Jahre schnell ab, sodass sich hier ein früher Abschluss eines eigenen Tarifs Lohnen kann. Auch beim Thema der Vorsorge macht sich frühes Handeln oft bezahlt. Wer zum Beispiel früh eine Rentenversicherung abschließt, der profitiert im höheren Alter von besseren Rentenzahlung.

Hierbei kommt ganz besonders der Effekt des Zinseszins zum Tragen. Aber auch bei der Krankenversicherung werden jüngere Versicherungsnehmer tendenziell mit niedrigeren Beiträgen belohnt, da deren Wahrscheinlichkeit, an schweren Krankheiten zu erkranken, vergleichsweise gering ist. In München und Bayern gibt es eine Vielzahl von Anbietern im Segment der Makler. Einige Firmen haben sich zum Beispiel als eine der ersten auch auf die umfassende Betreuung junger Kunden spezialisiert und können bei der Planung und Optimierung der eigenen Versicherungssituation helfen, das richtige Produkt und den richtigen Tarif zu finden. Dieses wichtige Thema sollte also insbesondere von jungen Erwachsenen aus vielen Gründen besser zu früh angegangen werden als zu spät.

 

Bildquelle: Tim Reckmann / pixelio.de
Werbung:Bezahlter Beitrag

         
Aktueller Song:
DEEP BLUE SOMETHING - BREAKFAST AT TIFFANY´S
News Archiv